15-05-05-Kammer-001-2015.JPG

Die Blau Weisse Ära von Martin Litwinschuh endet nach 30 Jahren

Max Hiebl neuer Präsident der Faschingsfreunde – Versammlung mit Ehrungen


Traunstein, Kammer. Drei Jahrzehnte lang war Martin Litwinschuh Präsident der Faschingsfreunde Blau-Weiss Kammer. Bei der diesjährigen Versammlung des Vereins stellte sich der dienstälteste Vorstand der Kammerer Ortsvereine nicht mehr zur Wahl. Der bisherige „Vize“ Max Hiebl wurde durch die Mitglieder in der gut besuchten Veranstaltung als Nachfolger gewählt. Zwei Jahre in Folge ohne Fasching zehrt an den Finanzen des Vereins, gab es von den Kassieren zu berichten. Darüber hinaus stimmten die Mitglieder einer Satzungsänderung zu, ernannten Martin Litwinschuh zum Ehrenpräsidenten und ehrten langjährige „Blau-Weisse“ für ihre Treue zum Verein.


Ganz oben auf der Tagesordnung stand der Programmpunkt „Neuwahlen“. Bereits im Vorfeld hatte der Präsident Martin Litwinschuh angekündigt, dass er sich nicht mehr zur Wahl stellen werde. Zu dessen Nachfolger wählten die Blau-Weissen den bisherigen 2. Präsidenten Max Hiebl, der ab sofort die Geschicke des Vereins lenken wird. Neue Vizepräsidentin wurde Nicole Litwinschuh, die zusammen mit Désirée Stannartz als 1. Kassiererin und Simone Graspointner als deren Stellvertreterin sowie den beiden Schriftführerinnen Lena Wimmer und Marina Weiß die Vorstandschaft komplettiert.


Weiter wurden Brigitte Weiß, Claudia Wimmer, Lisa Kröger, Melanie Müller, Thomas Mitterer, Matthias Hobmayer, Thomas Hobmayer und Georg Jobst wurden durch die Versammlungsteilnehmer als „Elferräte“ bestätigt. Lena Hackl übernimmt zukünftig den freigewordenen Elferratsposten von Nicole Litwinschuh. „Ich freue mich unheimlich, dass wir so viele junge Mitglieder für die Vorstandschaft gewinnen konnten und blicke mit meiner Mannschaft sehr positiv in die Zukunft“, so das erste Fazit des neuen Chefs.


Martin Litwinschuh bedankte sich in seiner „Abschiedsrede“ für die schöne Zeit. „Unser Verein ist in den vergangenen 30 Jahren kontinuierlich gewachsen und wir haben viel auf die Beine gestellt. Ich freue mich unheimlich darüber, dass so viele Junge weitermachen wollen“, so der scheidende Präsident. Gleichzeitig appellierte er daran, die Grundidee des Vereins aufrecht zu halten. „Gerade das einheitliche Erscheinungsbild ist ein Markenzeichen und überall in der Region bekannt“, so Martin Litwinschuh. „Mir wurde immer wieder die Frage gestellt, ist in Kammer überhaupt noch wer dahoam?“, erinnerte er und freute sich, dass in all den Jahren stets eine große Schar an Faschingsfreunden das Dorf Kammer bei den Faschingszügen und den Auftritten so positiv repräsentiert haben.


Im Hinblick auf die Finanzen hatte Simone Graspointner keine guten Nachrichten im Gepäck. „Die vielen ausgefallenen Veranstaltungen haben dazu geführt, dass wir am Ende des Jahres ein Minus in den Büchern stehen haben“, so das Fazit der Kassiererin. In der Versammlung wurde außerdem über zwei Satzungsänderungen abgestimmt. Die Bekanntgabe der Jahreshauptversammlung erfolgt zukünftig nicht mehr auf dem Postweg und es soll zukünftig der „Titel“ des Ehrenpräsidenten in die Satzung aufgenommen werden.


Diese Ehre wurde zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte Martin Litwinschuh zuteil, den die Mitglieder gleich im Anschluss an den „Grundsatzbeschluss“ zu ihren Ehrenpräsidenten gewählt haben. „Damit verbunden ist auch das lebenslange Mitfahren auf dem Faschingswagen oder zumindest so lange, wie du aufe- und obekimmst“, gab der frischgebackene Präsident Max Hiebl schmunzelnd bekannt. Für ihre 22-jährige Treue zu den Blau Weissen wurden Luise Heigermoser, Rudi Heigermoser, Tobias Heigermoser und Michaela Schuster geehrt.


In Gedichtform und bayerischer Mundart trug Schriftführerin Lena Wimmer die Jahresrückblicke 2020/21/22 vor. Im ersten Coronajahr organisierten die Blau-Weissen eine Online-Prinzenpaarvorstellung und im Fasching selbst einen Online-Blau-Weiss-Ball. 2021 konnte dann die Prinzenpaarvorstellung von Thomas und Simone im Gasthaus Jobst in Rettenbach erfolgen.


2022 hatten die Faschingsfreunde sogar einen „internen Blau-Weiss-Ball“ organisiert, damit den Kindern und Jugendlichen, dem Tanzpaar und dem Prinzenpaar zumindest ein Auftritt ermöglicht wurde. „Leider wiss ma nu ned wies weidageht des Johr, ob da Fasching nächste Saison wieder stattfinden ko“, informierte die Schriftführerin die Besucher, versprach aber alle rechtzeitig zu informieren, wenn sich in Sachen Blau Weiss Ball und Co. die Durchführbarkeit abzeichnen sollte.


Text: Hubert Hobmaier / Bild: Blau Weiss Kammer



Neuwahlen bei den Faschingsfreunden Blau Weiss Kammer. Der Elferrat für die kommenden beiden Jahre. (hinten von links nach rechts) Georg Jobst, Thomas Hobmayer, Matthias Hobmayer, Thomas Mitterer, Melanie Müller, Lisa Kröger, Lena Hackl, Claudia Wimmer, (vorne von links nach rechts) Brigitte Weiß, Simone Graspointner, Nicole Litwinschuh, Max Hiebl, Marina Weiß und Lena Wimmer.