top of page
15-05-05-Kammer-001-2015.JPG

Große Vorfreude auf neue Turnhalle bei der DJK Kammer

Kammerer Sportler blicken auf positives Jahr 2022 zurück


Vorstand Herbert Baumgartner begrüße zahlreiche Mitglieder zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der DJK Kammer im Gasthaus zur Post. Zu Beginn der Versammlung übernahm Gemeindereferentin Monika Angerer die geistliche Einstimmung mit einem Vortrag eines Gebetes zum Thema Frieden.


Baumgartner zog in seinem Bericht für 2022 eine sehr positive Bilanz: „Wir konnten fast das ganze Jahr wieder Sport treiben und dann kam auch noch die Zusage zum Bau der Turnhalle in Kammer“, freute sich der Vorsitzende. Auch die Mitgliederzahlen der DJK entwickelten sich nach einigen Austritten in der Corona Zeit wieder positiv und erreichten nahezu das alte Niveau von nun 617 Mitgliedern. Weiter berichtete Baumgartner von vielen Veranstaltungen die im vergangenen Jahr wieder stattfinden konnten, wie dem Vereinsfest. Man beteiligte sich unter anderem am Jubiläum der DJK Weildorf, am Tag der Vereine am Stadtplatz und natürlich am Ski Basar. Besonders erfreut war man aber über den Gewinn des Meistpreises beim diesjährigen Dorfschießens der Schützen.


Eine makellos geführte Kasse konnte Bettina Hackl vorweisen. Die Kassenprüfer fanden keinerlei Beanstandungen und so konnte die Vorstandschaft auch einstimmig entlastet werden. Der Haushaltsplan für das laufende Jahr sieht nach einem Überschuss 2022 ein Defizit auf Grund einiger Investitionen vor und wurde einstimmig verabschiedet.


Auch die Abteilungen konnten wieder über deutlich mehr Aktivität als in den vergangenen Jahren berichten. Die Fußballer freuten sich mit Platz 4 über eine durchaus erfolgreiche Vorrunde unter dem zurückgekehrten Trainer Robert Schneider. „In der zweiten Mannschaft läuft es leider nicht so rund“, führt Abteilungsleiter Georg Huber aus. „Es gibt ein paar Personalprobleme und so mussten wir im Winter auf das 9er Feld ummelden“. Jugendleiter Oliver Freinecker freute sich über regen Zulauf gerade in der F- und E-Jugend. Aktuell sind es alleine hier fast 40 Kinder. Dabei legen die Kammerer den Fokus auf den Breitensport und es sollen alle Kinder auf ihre Spielzeiten kommen.


Die Gymnastikabteilung von Martina Rieder wartet wie die Tischtennisabteilung auch ganz besonders auf die Turnhalle. Dennoch konnte man in der Gymnastik ein buntes Programm anbieten. Die Tischtennisabteilung läuft aktuell mit einer Herrenmannschaft und nur Auswärtsspielen lediglich auf Sparflamme. Max Anschober hofft jedoch, dass es mit der Halle dann wieder aufwärts geht.

Sehr erfolgreich war die Skiabteilung im vergangenen Winter. Ein Highlight war dabei der Pumuckl Cup mit 252 und die Vereinsmeisterschaft mit 68 Startern. Ab Mitte Januar konnte man in den Trainingsbetrieb mit über 30 Kindern einsteigen und hatte somit noch eine gute Saison führte Johannes Pollak aus.


Sehr erfolgreich und aktiv präsentierten sich die Stockschützen um Gerhard Poller. So fuhr man wieder zu zahlreichen Turnieren und Meisterschaften und richtete im Sommer eine Dorfmeisterschaft aus. In diesem Jahr soll dann schließlich noch die Stockbahn neu asphaltiert werden.


Ebenfalls gute Nachrichten hatte Andreas Zaunick mit seiner Tennisabteilung. Der Sport erfreut sich zunehmend wachsender Beliebtheit bei Kindern und Jugendlichen. Auch im Tennis stellt die DJK den Breitensport in den Vordergrund.

In seinem Grußwort lobte Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer das großartige Engagement des Vereins und den Zusammenhalt. Auch der OB freut sich auf die Turnhalle die nicht nur den Kammerern, sondern der ganzen Stadt zu gute kommt. Knappe Hallenzeiten könnten dann wieder im ganzen Stadtgebiet besser verteilt werden.


Markus Schuster vom Diözesanverband freute sich wieder in Kammer zu sein und stellte ebenfalls den „Menschen und den Breitensport“ in den Mittelpunkt. Schuster durfte dann auch noch eine besondere Ehrung für Bernhard Zehentner überreichen. Der ehemalige Fußballtrainer erhielt für seine Leistungen in 10 Jahren als Jugendtrainer und 3 Jahren Trainier der 1. Herrenmannschaft die bronzene Ehrennadel des Verbands. Zehentner war in seiner Zeit unter anderem der Wiederaufstieg in die A-Klasse gelungen.


Außerdem wurden noch für 25 Jahre Vereinstreue geehrt: Josef Wolkersdorfer jun., Korbinian Schuhbeck, Philip Seckl, Alexander Stöger, Susanne Söldner, Florian Mitterer, Thomas Mitterer und Tobias Heigermoser.


Im laufenden Jahr soll es im Juli wieder ein Vereinsfest, im September einen Berggottesdienst und im Dezember eine Christbaum-Versteigerung geben. GO


Text/Bild: Georg Osenstätter

Bernhard Zehentner wurde mit der bronzenen Ehrennadel des Diözesanverbandes ausgezeichnet und Susanne Söldener bekam für 25 Jahre Treue die silberne Ehrennadel des Vereins verliehen. Von Links: Markus Schuster vom Diözesanverband, Bernhard Zehentner, Susanne Söldner, Vorstand Herbert Baumgartner und Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer.

Comentarios


bottom of page