15-05-05-Kammer-001-2015.JPG

Kammer wurde zur Pilgerstätte unzähliger Autoliebhaber

Das BMW-Treffen übertraf alle Erwartungen – Hunderte Fahrzeuge und Besucher


Kammer. Die jüngste Auflage des Kammerer BMW-Treffens hat alle Erwartungen der Organisatoren übertroffen. Bei herrlichem Sonnenschein strömten bereits in den Vormittagsstunden unzählige Teilnehmer und Besucher auf die Wiese vor dem Gasthaus zur Post in Kammer und ließen für so manches Autoliebhaberherz höherschlagen. Über den Tag verteilt zählte man mehr als 300 Fahrzeuge, die von weit mehr als 1.000 Besuchern bestaunt wurden. Darunter waren echte Raritäten und Liebhaberstücke. Zahlreiche „BMW-Freunde“ nahmen auch mehre hundert Kilometer Anfahrt in Kauf, um bei diesem einzigartigen Event dabei zu sein.


„Tradition trifft Gemütlichkeit“, mit dem Motto des Treffens hat die Chef-Organisatorin Anja Mayer-Helmberger und ihr Team voll den Geschmack der Autofreunde getroffen. Das bunte Rahmenprogramm mit Tombola und Co erfreute sich großer Beliebtheit und die Ziachmusik im Biergarten trug ihren Teil zu der rundum gelungenen Veranstaltung bei. Scharenweise standen die Besucher um die ausgestellten Fahrzeuge und fachsimpelten über so manches Liebhaberstück und deren Geschichten.


Die rund 25 Helfer des Treffens hatten den gesamten Tag über alle Hände voll zu tun, um den ankommenden Fahrzeugen einen Stellplatz zuzuweisen. Aus allen Himmelsrichtungen kamen die Teilnehmer in den Ortgeström und verwandelten die Ausstellungsfläche zu einem bunten Strauß bayerischer Automobilgeschichte. Dabei nahmen zahlreiche BMW-Freunde auch eine lange Anreise in Kauf und kamen beispielsweise aus Melk, Linz, Salzburg, Grödig, Simbach, Erding, Miesbach, Rosenheim oder Burghausen. „Gleich mit 17 Fahrzeugen kamen einige BMW-Freunde aus Traunstein“, freute sich die Cheforganisatorin Anja Mayer-Helmberger.

Unter den Fahrzeugen waren wahre Liebhaberstücke dabei. Gleich vier der schnuckeligen Isetta gaben sich ein Stelldichein. Ein Hingucker war auch sicherlich ein BMW E28 aus der Autoschmiede „Cars10S Automotive“. Als wahres Liebhaberstück entpuppte sich ein schwarzer BMW 501 Oldtimer, der alle Blicke auf sich zog. Für die Freunde des Rennsports waren gleich drei BMW E30 M3 Sportboliden zum Bestaunen ausgestellt.


Matthias Mayer vom Organisationsteam des Jugendstammtisches hatte beim Erklären der Fahrzeuge leuchtende Augen. „Dieser BMW E9 3,0 l CSL ist nichts für den kleinen Geldbeutel“ schmunzelte er und konnte sich ebenfalls an einer Schar Motorräder des Münchner Autobauers erfreuen. Neben den Highlights nutzen zahlreiche BMW-Freunde das Treffen, um ihre fein herausgeputzten „Alltagsautos“ einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und über die BMW-Welt zu philosophieren.


Das Autohaus Unterberger zeigte mit einer Auswahl der aktuellen Fahrzeugflotte die jüngste Generation aus München. Ein elektrisch angetriebener BMW I 3 oder das I 8 Modell mit Hybridantrieb wurde ebenso bestaunt wie das Flaggschiff „M 4 Competition“. „Ich habe mich sehr gefreut, dass wir das Autohaus erneut als Unterstützer gewinnen konnten und mit vielen tollen Fahrzeugen bereichert wurden“, so Anja Mayer-Helmberger.


Bei der Tombola räumte Florian Wimmer aus Kammer den Hauptpreis ab. Sein Los hat eine Leberkäsebrotzeit für 15 Personen von der Metzgerei Braunsperger gewonnen. Zahlreiche weitere Gewinner durften sich zudem über weitere Preise unter anderem vom Hofbräuhaus Traunstein freuen. Bis in die Abendstunden herrschte auf dem Platz ein reges Treiben und die Besucher flanierten über die Ausstellung und nutzen das kulinarische Angebot des Gasthauses zur Post.

„Das Treffen war ein voller Erfolg“, zieht Anja Mayer-Helmberger Bilanz und ergänzt, „alle Teilnehmer haben sich sehr diszipliniert verhalten und unser Kredo Tradition trifft Gemütlichkeit hat auch in diesem Jahr voll ins Schwarze getroffen“. Die Planungen für eine Neuauflage im kommenden Jahr sind bereits angelaufen. Am 01.07.2023 ist das BMW-Treffen in Kammer geplant.


Text/Bild: Hubert Hobmaier