top of page
15-05-05-Kammer-001-2015.JPG

„Kammerer Nikoläuse“ spenden an „Die im Dunkeln sieht man nicht“

Pfarrgemeinderat übergibt 650 Euro – Hümmer: „Jeder Cent wird gebraucht“


Traunstein. Rund 30-mal waren die beiden Nikoläuse samt Gefolgschaft des Pfarrgemeinderates rund um Kammer und Rettenbach im Einsatz, um Familien am 5. und 6.12. zu besuchen. Nun haben die Verantwortlichen den Erlös in Höhe von 650 Euro an Veronika Hümmer von der Aktion „Die im Dunkeln sieht man nicht“ übergeben. „Den Nikolausservice im Ort bieten wir bereits seit 2010 an“, informiert Johann Wimmer, der in diesem Jahr zusammen mit Josef Schmalzbauer das Amt des Heiligen übernommen hatte. Obwohl das Angebot für die Familien im Ort kostenlos ist, „drücken uns viele der besuchten Familien ein paar Euro in die Hand, die wird seit einigen Jahren direkt an die Traunsteiner Aktion weitergeben“, freute sich Josef Schmalzbauer.


„Ich freue mich über jeden Cent, der uns erreicht und bin den Kammerern sehr dankbar dafür, dass sie die Weihnachtsaktion seit Jahren so tatkräftig unterstützen“, so die Schirmherrin Veronika Hümmer und fügt an, „gerade mit den stark steigenden Energiekosten im kommenden Jahr erwarten wir eine deutliche Steigerung bei den Auszahlungen und wir wollen möglichst vielen Menschen helfen, die eine Unterstützung brauchen“. Die offizielle Übergabe des Spenden Scheks erfolgte am festlich geschmückten Christbaum im Innenhof des Traunsteiner Rathauses.


Neben Veronika Hümmer waren Josef Schmalzbauer und Johann Wimmer sowie Martin Pohl, der zusammen mit Alois Gartner als Fahrer im Einsatz war und Laura Berger, die gemeinsam mit Felix Zeiser als „Kramperl“ die Nikoläuse begleitet haben, zur Übergabe gekommen. Für die Brotzeit nach rund 30 Einsätzen sorgte Hildegart Jobst. Neben den Familien statten die Kammerer Nikolausdelegationen dem Kindergarten sowie der Schule im Ort und der Kindergruppe „Wilde Blumen“ des Gartenbauvereins Otting einen Besuch ab.


Text/Bild: Hubert Hobmaier


Einige Vertreter der diesjährigen Kammerer Nikolausaktion übergaben Schirmherrin Veronika Hümmer von „Die im Dunkeln sieht man nicht“ eine Spende in Höhe von 650 Euro. Auf dem Bild von links nach rechts Martin Pohl, Josef Schmalzbauer, Veronika Hümmer, Johann Wimmer und Laura Berger.

Comentarios


bottom of page