15-05-05-Kammer-001-2015.JPG

Nachwuchstrachtler wetteifern um die besten Plätze

53 Kinder beim Vier-Vereine-Preisplatteln – Heuer in dieser Form zum 25. Mal


Kammer. 53 Kinder traten beim 25. Vier-Vereine-Preisplatteln der Trachtenvereine aus Rettenbach, Eisenärzt, Hochberg und Vachendorf an. Dabei lieferten sie sich mitunter knappe Rennen in den vier Alterskategorien für die „Buam“ und die „Dirndl“. Die besten Teilnehmer bekamen Siegerpokale und alle Kinder bekamen für die Teilnahme ein Hutabzeichen. Die diesjährigen Ausrichter vom GTEV Eschenwald Rettenbach zeigten sich mit der Beteiligung zufrieden und rund 120 Zuschauer sahen durchwegs gute Leistungen des Nachwuchses. Im kommenden Jahr wird der Trachtenverein Vachendorf das 26. Vier-Vereine-Preisplatteln ausrichten.


Unter den genauen Blicken der Preisrichter Leonhard Hasselberger (Eisenärzt), Stefan Lohwieser und Christian Greisberger (beide Lauter), Martin Schützinger (Traunstein), Franz Aschl (Bergen) und Josef Harbeck (Waging) traten die „Buam“ in den drei jüngeren Jahrgängen zum „Heise“, „Birkei oder dem „Inzeller“ Plattler an und die „Dirndl“ drehten zum sogenannten „Vogelfänger“. Die ältesten Teilnehmer mussten zum „Wössner“ platteln bzw. Drehen antreten und zusätzlich bei einem Walzer ihre tänzerischen Leistungen unter Beweis stellen.


Die „Aktivenmusi von Rettenbach“ mit Tuba, Gitarre und Ziach sorgte für die musikalischen Klänge bei den Wettbewerben. Die Röcklfrauen haben bei der Bewirtung im Saal geholfen. Hauptorganisator Georg Jobst zeigte sich bei der Siegerehrung mit den Leistungen sehr zufrieden, „ich denke die Vereine haben allesamt das beste aus den langen Zwangspausen wegen Corona gemacht und die Jugendlichen konnten trotz der wenigen Probenmöglichkeiten gute Leistungen abrufen“. Zusammen mit dem Rettenbacher Vorstand Franz Maier und der 2. Jugendleiterin Simone Gerl verteilte er bei der Siegerehrung die Pokale und Hutabzeichen.


Neun Trachtler sind bei den „Buam 1“ angetreten. Erster wurde Simon Holzmann (Vachendorf) vor Xaver Huber (Rettenbach) und Johannes Kolbeck (Vachendorf). Bei den „Dirndl 1“ siegte Laura Wolfgruber (Eisenärzt) vor Sofia Wurm und Paula Kraus (beide Vachendorf). Angetreten waren in der Altersklasse 13 Tänzerinnen. Leichtes Spiel hatte indes Felix Wolfgruber bei den „Buam 2“. Er war der einzige Teilnehmer in diesem Jahrgang und trug somit konkurrenzlos den Sieg davon.


Nina Stepak (Eisenärzt) holte sich den Titel unter zehn Teilnehmerinnen bei den „Dirndl 2“, gefolgt von Verena Klauser und Laura Haberlander (beide Vachendorf). Bei den fünf Burschen der Alterklasse „Buam 3“ ging Valentin Wurm (Vachendorf) als Sieger davon. Rang zwei ging an Hans Scheck (Eisenärzt) und Simon Huber (Vachendorf). Maria Huber (Rettenbach) konnte sich in der selben Altersklasse bei den „Dirndln 3“ durchsetzen und holte sich den 1. Platz vor Julia Wurm und Magdalena Lenger (beide Vachendorf).


Drei „Stockerlplätze“ für Rettenbach gab es indes bei den „Buam 4“. Kilian Fleck siegte vor Christian Kraller und Johannes Söldner. Sie waren die einzigen drei Teilnehmer in diesem Jahrgang. Ebenfalls zu dritt war der Jahrgang „Dirndl 4“ besetzt. Hier konnte sich Lea Gerl (Rettenbach) vor Fiona Dirnberger und Hannah Kotzinger (beide Vachendorf) durchsetzen. „Die Nachwuchstrachtler vom Hochberg mussten leider kurzfristig absagen und waren deshalb beim 25. Vier-Vereine-Preisplatteln nicht dabei“, informierte am Rande der Veranstaltung Franz Maier und hofft, „dass die Hochberger im kommenden Jahr das Quartett wieder vervollständigen“.


Text/Bild: Hubert Hobmaier