15-05-05-Kammer-001-2015.JPG

Das Brot im Mittelpunkt von Fronleichnam in Kammer

Freiluftgottesdienst an der Kirche – Prozession mit drei Altären durch den Ort


Kammer. Viele Gläubige der Pfarrgemeinde Kammer feierten zusammen mit den Ortsvereinen das Fronleichnamsfest mit einem Freiluftgottesdienst im Friedhof und einer Prozession, in der die Monstranz durch den Ort getragen wurde. Zelebriert wurde der Gottesdienst von Pfarrer Helmut Bauer und Gemeindereferentin Monika Angerer. Für einen festlichen Rahmen sorgten der Kirchenchor und „Boarisch Blech“ unter der Leitung von Engelbert Ober. Im Anschluss an den Gottesdienst trafen sich die Helfer zu einem gemeinsamen Frühschoppen im Gasthaus Jobst in Rettenbach.


Das Brot stand im Mittelpunkt der Predigt von Pfarrer Helmut Bauer. „Die Inflation sorgt dafür, dass das Brot immer teurer wird, aber was ist es uns tatsächlich wert?“, fragte er die Gläubigen und mahnte zum sorgsamen Umgang mit dem Grundnahrungsmittel. „Es kann nicht sein, dass so viele Lebensmittel einfach weggeworfen werden und vielleicht ist jetzt auch die Zeit gekommen, damit sorgsamer umzugehen“, sagte er und verglich dies mit der Hostie „die vielleicht ein paar Cent materiellen Wert hat aber dennoch für die Katholiken das Allerheiligste darstellt“. Die aus bunten Sägespänen gestaltete Darstellung des Heiligen Christopherus zog viele Blicke auf sich. In mühevoller Handarbeit ist das Kunstwerk unter Federführung von Josef Schmalzbauer entstanden.


Eine Prozession mit drei festlich geschmückten Feldaltären zog sich im Anschluss an die Heilige Messe über die Sportplatzstraße und die „Raiffeisensiedlung“, entlang der Balthasar-Permoser-Straße zurück in die Pfarrkirche Johannes der Täufer in der der Abschlusssegen ausgesprochen wurde. Mitgetragen wurden historische Statuen der Mutter Gottes und des Heiligen Sebastian sowie eine „Jesuskindleinstatue“. Der Zug wurde zudem von Fahnen- und Kerzenträgern begleitet. Vier „Himmelsträger“ waren für den Baldachin nötig, unter dem die Monstranz mit dem Allerheiligsten durch Pfarrer Helmut Bauer deutlich sichtbar mitgeführt wurde.


Zahlreiche Vertreter der Ortsvereine beteiligten sich ebenfalls. Die Krieger- und Soldatenkameradschaft, der GTEV Rettenbach, der Arbeiter- und Burschenverein, die Schützengesellschaft, die DJK Kammer, die Freiwillige Feuerwehr und die Faschingsfreunde Blau Weiss Kammer nahmen zudem mit einer Fahnenabordnung teil. Neben einer Schar an Ministranten und den Kommunionkindern folgten auch der gesamte Altardienst samt Chor und Musik und einer großen Anzahl an Gläubigen der Prozession. Mehrere Aktive der Feuerwehr Kammer kümmerten sich um die Verkehrsabsicherung während der Prozession. Abgerundet wurde der Tag mit einem gemeinsamen Frühschoppen im Gasthaus Jobst in Rettenbach, zudem die Pfarrgemeinde eingeladen hatte.


Text/Bild: Hubert Hobmaier

Der festliche Gottesdienst samt Prozession durch den Ort stand in Kammer ganz im Zeichen des Brotes. Nicht nur als wertvolles Grundnahrungsmittel sondern auch als „Allerheiligstes“ für die Katholiken