top of page
15-05-05-Kammer-001-2015.JPG

Die Kammerer Prinzengarde rockte den Blau Weiss Ball

Garden präsentieren ein Top Programm – Max Hiebl meistert seine Premiere souverän


Die Kammerer Prinzengarde rockte den Blau Weiss Ball

Garden präsentieren ein Top Programm – Max Hiebl meistert seine Premiere souverän


Kammer. Beim diesjährigen Blau Weiss Ball der Kammerer Faschingsfreunde überzeugten die Garden aus der Region mit herausragenden Show- und Tanzeinlagen und begeisterten die Gäste im vollbesetzten Saal des Gasthauses Jobst in Rettenbach. Bis tief in die Nacht wurde zum Sound der Stimmungsband Orange Club getanzt und ausgelassen gefeiert. Das Männerballett der Kammerer Prinzengarde brachte die Stimmung endgültig zum Überkochen und manch ein „Groupie“ war bei diesem Auftritt kurz vor der Ohnmacht. Der neue Blau-Weiss Präsident Max Hiebl führte bei seiner Premiere als Moderator souverän durch den Abend. Am Faschingsdienstag zeigen die Blau Weissen ein letztes Mal beim Kehraus ihr gesamtes Programm. Ab 19:30 Uhr wird Orange Club zum Tanz aufspielen und gegen Mitternacht wird Prinz Thomas II. auf eine sehr humorvolle Weise beim Faschingsbegräbnis „für immer von der Tanzfläche verschwinden“.


Bereits vor dem eigentlichen Startschuss im Saal trafen sich zahlreiche Honoratioren der befreundeten Faschingsvereine und die Vertreter der Ortsvereine zum Sektempfang zusammen mit dem gastgebenden Prinzenpaar Thomas II. und Simone I. Dabei wurde auch so manch ein Orden ausgetauscht und zahlreiche „Bussi Bussi“ vergeben. Für eine „wohlwollende Berichterstattung“ wurde neben den „Dorfoberen der Vereine“ auch der Faschingsreporter „erfolgreich mit der Ordenswürde bestochen“ ehe pünktlich um 20 Uhr der Faschingsball offiziell eröffnet wurde.


Den Auftakt machten die blau weißen Gastgeber mit ihrer Kinder- und Jugendgarde. Über den Abend verteilt wurde das gesamte Repertoire der Kammerer Faschingsfreunde dargeboten. Dazu zählten der sehenswerte Walzer vom Prinzenpaar, ein Gardemarsch der beiden Tanzpaare mit tollen Hebe- und Tanzfiguren und die Showgruppe mit ihrer Schwarzlichtdarbietung, die die Zuseher nach Mexiko entführten und dafür tosenden Beifall ernteten. Die Stimmungsband Orange Club kümmerte sich zwischen den Auftritten in gewohnter Manier für beste Tanzmusik und sorgte durchgehend für eine volle Tanzfläche.


Endgültig in die Herzen der Zuschauer haben sich die Burschen der „Kammerer Prinzengarde“ mit ihrem „zweiten Auftritt aller Zeiten“ und einer Tanzaufführung „auf Weltklasseniveau“ gekämpft. Begleitet von frenetischen Applaus und Jubelrufen ertanzten sich die gestählten Männerkörper mit ihrer Darbietung sogar eine Zugabe und entgingen nur knapp „fliegender Unterwäsche“ aus den Publikumsrängen. Wolfgang Wimmer, der von sich selbst behauptete, der „Prinzengarde Opa“ zu sein, gestand bei der intensiven Nachrecherche durch dem Faschingsreporter an der Bar, „wir haben heuer sage und schreibe viermal für unseren Auftritt geprobt“, was die Brillanz und Gleichmäßigkeit der Aufführung im Nachgang erklärt.


In den Zuschauerrängen fand sich auch das Traunsteiner Stadtoberhaupt Dr. Christian Hümmer ein. Mit seiner Maskierung als „Oberbürgermeister“ wäre er beinahe nicht zu erkennen gewesen und wie er dem Faschingsreporter zusteckte, „mit meinem Gwand falle ich heute richtig auf“ schätze er seine Lage absolut richtig ein. Nichtsdestotrotz wurde ihm die Ehre des „goldenen Ansteckhutes“ der Blau Weissen zuteil, „den trägt normal nur der Präsident des Vereins“, sagte Max Hiebl bei der Verleihung. Der „neue Präsi“ führte in seinem ersten Blau Weiss Ball souverän durch den Abend und erhielt von seiner Vizepräsidentin Nicole Litwinschuh zum Dank für seinen Einsatz ein „Faschingsüberlebenspaket“ gefüllt mit diversen Leckereien – dieser wiederum freute sich „ich bin der Präsi des geilsten Sauhaufens auf der Welt“.


Die Garden aus der Region gaben sich beim Blau Weiss Ball „wie gewohnt“ die Klinke in die Hand und präsentierten ein durchwegs spektakuläres Tanz- und Akrobatikprogramm in tollen Kostümen. Mit ihrem fulminanten Auftakt sorgte die Showgruppe der Faschingsfreunde Chieming und ihrer Reise durch die Zeit- und Musikgeschichte von den 1960er Jahre bis in die 90ger. Der Fanfarenzug der Veitsgroma Zunft aus Traunstein sorgte quasi in seiner Generalprobe für den Faschingszug am darauffolgenden Tag für ein musikalisches Highlight auf der Bühne. Mit ihrer Hommage an Marilyn Monroes „Diamanten“ präsentierten sich die Tänzerinnen und Tänzer der Traunsteiner Garde mit einer perfekt inszenierten Einlage in tollen Gewändern und erhielten völlig zurecht reichlich Applaus aus den Zuschauerreihen.


Einen wunderbaren Prinzenwalzer zauberte Prinz Markus III. und Prinzessin Magdalena I. aus Prien auf die Bühne und beeindruckten in ihrem zweiten Tanz mit viel Akrobatik. Die Herren in roten Lackhosen und die Frauen in Lederröcken, so standen die Priener Künstler mit ihrer Show „Prienarria rockt den Fasching“ auf der Bühne und sorgten mit tollen Hebe- und Flugfiguren für Gänsehautmomente zu Liedern wie „Highway to Hell“. Ein traumhaft schönes Märchen erzählte die Showtanzgruppe aus Grabenstätt, bei dem letztlich „das Gute über das Böse gesiegt hat“. Gleich mehrmals erreichten die Tänzerinnen die Decke im Saal und präsentierten sehenswerte Hebefiguren sowie eine tänzerische Darbietung auf „Weltklasseniveau“.


Seit jeher zählen auch die Trostberger Elfer zu den „gesetzten Stammgästen“ unter den Gastgarden beim Blau Weiss Ball. Mit ihrer Showeinlage „Viva Latino!“ entführten sie das Publikum nach Lateinamerika und sorgten unter anderem für brasilianischen Flair auf der Tanzfläche. Das Prinzenpaar Lisa Brand alias Ihre Lieblichkeit Prinzessin Lisa II. und Amadeus Maier alias Seine Tollität Prinz Amadeus I. präsentierten darüber hinaus einen wunderschönen Tanz. Die weiteste Anreise hatte sicherlich die Faschingsgilde Narhalla aus Oberschleißheim. Sie beeindruckten unter anderem mit einem sehenswerten Gardetanz, einer großartigen Showeinlage samt Hebefiguren und das Prinzenpaar Markus II. und Conny I. schwebte zu Walzerklängen in aufwendig gestalteten Gewändern über die Tanzfläche.


Vertreter der Salzburger Faschingsgilde sowie die Vorstandschaft von So Halunke Waging machten den Kammerern als Gäste die Aufwartung, jedoch ohne tänzerisch ins Geschehen einzugreifen. Darüber hinaus konnte Max Hiebl den Landespräsidenten der österreichischen Faschingsgilden, Dr. Gerhard Ummenberger in Rettenbach begrüßen. Die Feuerwehr Kammer zeigte sich für die Verkehrsabsicherung und den Parkplatzdienst der Veranstaltung verantwortlich.


Nach dem „offiziellen Teil“ nutzen viele Gäste die Möglichkeit, bei der DJ-Party im Dachgeschoss die Erlebnisse des diesjährigen Blau Weiss Balls zu reflektieren und ausgelassen zu feiern. Gleich mehrmals wurde während der intensiven Nachrecherche an der Bar der Faschingsreporter mit flüssigen Bestechungsversuchen konfrontiert und hat davon auch ausgiebig Gebrauch gemacht, um für die Leser die besten Hintergrundinformationen zu erhaschen.



Ein Feuerwerk an Tanz- und Akrobatik boten die Tänzerinnen und Tänzer zahlreicher Garden beim diesjährigen Blau Weiss Ball und auch die gastgebenden Faschingsfreunde aus Kammer präsentierten ihr gesamtes Repertoire samt einer vielumjubelten Uraufführung der „Prinzengarde“.

Comments


bottom of page