top of page
15-05-05-Kammer-001-2015.JPG

50 Jähriges Jubiläum der DJK Kammer im nächsten Jahr

Vorfreude auf Turnhalle im Herbst – Vielfältiges Angebot in allen Abteilungen


Vorstand Herbert Baumgartner begrüße zahlreiche Mitglieder zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der DJK Kammer im Gasthaus zur Post. Nach der geistlichen Einstimmung durch Gemeindereferentin Monika Angerer zog Baumgartner in seinem Bericht eine sehr positive Bilanz und blickte auf vielfältige Aktivitäten und Veranstaltungen im vergangenen Jahr zurück. So war die DJK unter anderem im April Ausrichter des Jahrtags der Vereine und beteiligte sich an der Verabschiedung von Pfarrer Helmut Bauer. Auch veranstaltete man das mittlerweile traditionelle das Vereinsfest. Dabei waren die Highlights das Bernhard Huber Gedächtnis Turnier mit 16 Mannschaften, das Weinfest mit der Band „Last 5“ und der Kindertag am Sonntag. Ebenfalls positiv haben sich die Mitgliederzahlen des Vereins entwickelt. Nach einem Rückgang in den Corona Jahren ist diese wieder auf eine Stärke von 621 Mitgliedern angewachsen.  


Kräftig investiert haben die Kammerer im Vergangen Jahr auch. Man beschaffte einen neuen Mähroboter, asphaltierte die Stockbahnen neu, erwarb eine Anzeigetafel und begann mit der Sanierung der Elektrischen Installation am Sportgelände. Auch mit Tätigung dieser Investitionen konnte Kassierin Bettina Hackl von stabilen Finanzen berichten. Es entstand lediglich ein Minus von ca. 2.000 € in der Kasse. Für das kommende Jahr plant man jedoch mit einem deutlich größeren Verlust. Hauptgrund hierfür sind die Überlegungen auf dem Dach des Vereinsheims eine PV Anlage für Rund 50.000 € zu installieren. „Wir haben aktuell sehr hohe Stromkosten und versuchen das damit deutlich zu reduzieren“, so Baumgartner. Die Vorstandschaft wurde daraufhin ebenso einstimmig entlastet sowie der Haushaltsplan beschlossen.


In den Berichten der Abteilungsleitern konnte man das umfassende und vielfältige Angebot des Sportvereins sehen. Die Gymnastikabteilung von Martina Rieder wie die Tischtennisabteilung freuen sich ganz besonders auf die Turnhalle.  In der Gymnastik konnte man ein breites Programm für Jung und Alt anbieten. Die Tischtennisabteilung von Max Anschober spielt zwar aktuell nur Auswärts, wäre dennoch fast aufgestiegen. Johannes Pollak hatte einen „super Start“ in die Saison. „Und die Zusammenarbeit mit dem SC Traunstein klappt hervorragend und so war der Ski Basar im November wieder ein voller Erfolg“, so Pollak. Sportlich ging es dann auch ab Mitte Dezember gut los. Man konnte mit zwei Gruppen regelmäßig trainieren. Doch leider war es im Fasching dann vorbei – der Schnee war weg. Und so mussten weitere Rennen wie die Vereinsmeisterschaft oder der Pumuckl Cup ausfallen.


Erfreulich auch die Entwicklung in der Tennisabteilung. Andreas Zaunick konnte einige neue Mitglieder aufnehmen. Der Zulauft ist wieder viel besser und das halte an. Auch die Stockschützen freuten sich nicht nur über die neuen Stockbahnen sondern auch über regen Zulauf der Mitglieder im Alter von 20 bis sage und Schreibe 90 Jahren.


Die Fußballjugend hat Mannschaften (bei den Jugendlichen in Spielgemeinschaften mit den umliegenden Vereinen) in allen Jugendklassen von der G bis zu A-Jugend. Jugendleiter Oliver Freinecker kündigte erfreut einen Trainerlehrgang in Kammer an, an dem alleine 10 Teilnehmer aus den eigenen Reihen die Ausbildung angehen werden. Mit den Senioren ist Abteilungsleiter Georg Huber sportlich zufrieden. In der aktuellen Runde wolle man den dritten Platz halten. Und für die nächste Saison gab er als Ziel den Aufstieg aus. Er wolle „ja niemanden unter Druck setzen, aber ein Aufstieg zum 50-jährigen Jubiläum wäre schon schön“. Auch Oberbürgermeister Dr. Hümmer gefielen die Aufstiegsziele und so versprach er im Erfolgsfall 50 Liter Bier zu spendieren.

OB Hümmer zeigte sich zudem begeistert von der Jugendarbeit und dem umfassenden Angebot der DJK. Die Sportler dürfen sich zurecht auf die Turnhalle freuen. „Sie liegt voll im Kosten- und Zeitplan und wird im Herbst fertigstellt“, so der OB. Auf die Frage ob Hümmer die Schirmherrschaft für das Jubiläum im kommenden Jahr übernehmen möchte antwortete dieser: „Selbstverständlich! Es freut mich, wenn ich das machen darf!“ Symbolisch wurde daraufhin der Schirm an das Stadtoberhaupt übergeben. Die Feierlichkeiten finden Ende Mai rund um den Vatertag 2025 statt. Baumgartner kündigte an, dass man gerade das Programm fertig stellt. Auch ein Patenbitten bei der DJK Otting ist bereits in Planung.

Diözesanvizepräsident und Mitglied Gerald Berger bestelle die besten Grüße des Verbandes und freute sich über die rege Aktivität der Kammerer. Auch zwei Auszeichnungen hatte er im Gepäck. So erhielt Gerhard Wimmer das Ehrenzeichen des Verbandes in Silber für seinen langjährigen Einsatz im Verein. Andreas Zaunick wurde das Ehrenzeichen in Bronze verliehen.


Zudem ehrte die DJK insgesamt 15 Mitglieder für 25-jährige Mitgliedschaft. Das waren: Dominik Baumgartner, Susanne Baumgartner, Gabi Drechsler, Christin Hackl, Petra Hackl, Thomas Drechsler, Christian Geischeder, Irmi Gartner, Alexandra Drechsler, Anna-Lena Drechsler, Gerhard Wimmer jun., Martina Wimmer, Manuel Kosak, Johanna Wolkersdorfer und Christian Freutsmiedl.


Text/Bild: Georg Osenstätter



Ehrung mit der silbernen Ehrennadel für Gerhard Wimmer (hinten links) und Andreas Zaunick (hinten rechts) durch OB Hümmer (vorne links), Herbert Baumgartner (mitte) und Gerald Berger (vorne rechts)



 

コメント


bottom of page